Arrêté Royal du 03 février 2014
publié le 22 septembre 2017
Informatiser la Justice. Oui, mais comment ?

Arrêté royal désignant les maladies des animaux soumises à l'application du chapitre III de la loi du 24 mars 1987 relative à la santé des animaux et portant règlement de la déclaration obligatoire. - Coordination officieuse en langue allemande

source
service public federal sante publique, securite de la chaine alimentaire et environnement
numac
2017031202
pub.
22/09/2017
prom.
03/02/2014
moniteur
http://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=fr&c(...)
Document Qrcode

Numac : 2017031202

SERVICE PUBLIC FEDERAL SANTE PUBLIQUE, SECURITE DE LA CHAINE ALIMENTAIRE ET ENVIRONNEMENT


3 FEVRIER 2014. - Arrêté royal désignant les maladies des animaux soumises à l'application du chapitre III de la loi du 24 mars 1987 relative à la santé des animaux et portant règlement de la déclaration obligatoire. - Coordination officieuse en langue allemande


Le texte qui suit constitue la coordination officieuse en langue allemande de l'arrêté royal du 3 février 2014 désignant les maladies des animaux soumises à l'application du chapitre III de la loi du 24 mars 1987 relative à la santé des animaux et portant règlement de la déclaration obligatoire (Moniteur belge du 11 mars 2014), tel qu'il a été modifié successivement par : - l'arrêté royal du 18 juin 2014 relatif à la lutte contre la diarrhée virale bovine (Moniteur belge du 30 juin 2014); - l' arrêté royal du 17 avril 2016Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 17/04/2016 pub. 28/04/2016 numac 2016024087 source service public federal sante publique, securite de la chaine alimentaire et environnement et agence federale pour la securite de la chaine alimentaire Arrêté royal modifiant l'arrêté royal du 3 février 2014 désignant les maladies des animaux soumises à l'application du chapitre III de la loi du 24 mars 1987 relative à la santé des animaux et portant règlement de la déclaration obligatoire fermer modifiant l'arrêté royal du 3 février 2014 désignant les maladies des animaux soumises à l'application du chapitre III de la loi du 24 mars 1987 relative à la santé des animaux et portant règlement de la déclaration obligatoire (Moniteur belge du 28 avril 2016).

Cette coordination officieuse en langue allemande a été établie par le Service central de traduction allemande à Malmedy.

FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST VOLKSGESUNDHEIT, SICHERHEIT DER NAHRUNGSMITTELKETTE UND UMWELT UND FÖDERALAGENTUR FÜR DIE SICHERHEIT DER NAHRUNGSMITTELKETTE 3. FEBRUAR 2014 - Königlicher Erlass zur Bestimmung der Tierkrankheiten, auf die Kapitel III des Gesetzes vom 24.März 1987 über die Tiergesundheit anwendbar ist, und zur Regelung der Meldepflicht Artikel 1 - § 1 - Vorliegender Erlass implementiert die Bestimmungen der Richtlinie 82/894/EWG des Rates vom 21. Dezember 1982 über die Mitteilung von Viehseuchen in der Gemeinschaft. Die in dieser Richtlinie aufgeführten Krankheiten sind in Anlage I mit einem (*) gekennzeichnet.

Vorliegender Erlass implementiert ferner die Pflicht zur Meldung bestimmter Zoonoseerreger, wie in der Richtlinie 2003/99/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. November 2003 zur Überwachung von Zoonosen und Zoonoseerregern und zur Änderung der Entscheidung 90/424/EWG des Rates sowie zur Aufhebung der Richtlinie 92/117/EWG des Rates vorgesehen. § 2 - Für die Anwendung des vorliegenden Erlasses gelten folgende Begriffsbestimmungen: 1. Minister: Minister, zu dessen Zuständigkeit die Landwirtschaft gehört, und Minister, zu dessen Zuständigkeit die Volksgesundheit gehört, 2.Meldepflicht: Meldung jedes Auftretens beziehungsweise Symptoms des Auftretens und jeder Diagnose einer in vorliegendem Erlass erwähnten Tierkrankheit bei lebenden oder toten Tieren oder des Verdachts darauf, auf der Grundlage der Untersuchung von Tieren oder biologischer Proben von Tieren, 3. Agentur: Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette. Art. 2 - § 1 - Tierkrankheiten, auf die Kapitel III des Gesetzes vom 24. März 1987 über die Tiergesundheit anwendbar ist, sind in Anlage I zu vorliegendem Erlass aufgeführt. § 2 - Für die in Anlage I Nr. 1 aufgeführten Krankheiten, die im Rahmen einer Laboruntersuchung diagnostiziert werden, gilt die Meldepflicht für Verantwortliche von Laboren gemäß dem in Artikel 3 beschriebenen Verfahren. § 3 - Für die in Anlage I Nr. 2 und folgenden aufgeführten Krankheiten gilt die Meldepflicht: - für Verantwortliche beziehungsweise Tierärzte gemäß dem in Artikel 4 § 1 beschriebenen Verfahren, - für Verantwortliche von Laboren gemäß dem in Artikel 3 beschriebenen Verfahren.

Art. 3 - Die Erfüllung der in Artikel 2 §§ 2 und 3 vorgesehenen Meldepflicht durch Verantwortliche von Laboren erfolgt gemäß dem in Artikel 8 des Königlichen Erlasses vom 14. November 2003 über die Eigenkontrolle, die Meldepflicht und die Rückverfolgbarkeit in der Nahrungsmittelkette beschriebenen Verfahren.

Art. 4 - § 1 - Die Erfüllung der in Artikel 2 § 3 vorgesehenen Meldepflicht durch Verantwortliche beziehungsweise Tierärzte erfolgt folgendermaßen: 1. Der Meldende informiert die in seiner Provinz ansässige Kontrolleinheit (PKE) der Agentur telefonisch.2. Der Meldende bestätigt gleichzeitig die Information, indem er dieser PKE das mit den ihm bereits zur Verfügung stehenden Daten ordnungsgemäß ausgefüllte, in Anlage II aufgenommene Meldeformular übermittelt.Verantwortliche müssen ihren Tierarzt, der das betreffende Formular mitunterzeichnet, hinzuziehen. 3. Das in Nummer 2 erwähnte Meldeformular wird per Fax oder E-Mail übermittelt.Die Telefonnummern, Faxnummern und E-Mail-Adressen werden in Form einer Bekanntmachung im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht und befinden sich ebenfalls auf der Website http://www.fasnk.be. § 2 - In Abweichung von § 1, sofern es sich um Aborte bei Wiederkäuern handelt, gilt die Meldepflicht erst, wenn bei der Differenzialdiagnose in einem Labor eine in Anlage I aufgeführte Krankheit diagnostiziert wird. Die Meldung erfolgt in diesem Fall ausschließlich durch das Labor, und zwar gemäß Artikel 3.

Art. 5 - Verantwortliche und Tierärzte arbeiten in Bezug auf die Maßnahmen, die zur Vermeidung beziehungsweise Verringerung der mit der Tierkrankheit verbundenen Risiken eingeleitet werden, mit der Agentur zusammen und sie: - übermitteln der Agentur sofort alle verfügbaren Informationen, die von ihr als notwendig erachtet werden, - nehmen auf Verlangen der Agentur an den Konzertierungsversammlungen teil.

Art. 6 - [Abänderungsbestimmung] [Art. 6/1 - In Abweichung von Artikel 2 § 3: - gilt die Meldepflicht für bovine Virusdiarrhö weder für Halter noch für Betriebstierärzte, - gilt diese Meldepflicht für Verantwortliche von Laboren gemäß Artikel 22 § 3 des Königlichen Erlasses vom 18. Juni 2014 über die Bekämpfung der bovinen Virusdiarrhö.] [Art. 6/1 eingefügt durch Art. 31 Nr. 1 des K.E. vom 18. Juni 2014 (B.S vom 30. Juni 2014)] Art. 7 - 9 - [Abänderungsbestimmungen] Art. 8 - Die Artikel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 10, 12, 13, 16, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 43 und die Paragraphen 13, 14, 15, 16, 17, 18 und 19 des Königlichen Erlasses vom 20. September 1883 zur Einführung einer Verordnung in Bezug auf die allgemeine Verwaltung hinsichtlich der haustierseuchenrechtlichen Überwachung werden aufgehoben.

Art. 9 - [Aufhebungsbestimmungen] Art. 10 - Der für Volksgesundheit zuständige Minister und der für Landwirtschaft zuständige Minister sind, jeder für seinen Bereich, mit der Ausführung des vorliegenden Erlasses beauftragt.

[Anlage I] [Anlage I ersetzt durch Art. 1 des K.E. vom 17. April 2016 (B.S. vom 28. April 2016)] Tierkrankheiten, auf die Kapitel III des Gesetzes vom 24.März 1987 über die Tiergesundheit anwendbar ist 1. Zoonosen ungeachtet der Tierart: a) Virale Zoonosen: - Zoonose, verursacht durch Noroviren, - Zoonose, verursacht durch das Hepatitis-A-Virus, - Zoonose, verursacht durch das Influenzavirus, - Zoonosen, verursacht durch Viren, die durch Arthropoden übertragen werden, - (*) Tollwut, - zoonotische virale Enzephalitiden, - Nipah-Virus, - Hendra-Virus.b) Bakterielle Zoonosen: - Borreliose, - Botulismus, - Brucellose, - Campylobacteriose, - Leptospirose, - Listeriose, - Psittakose, - Salmonellose, - Tuberkulose, - Vibriose, - Yersiniose, - Q-Fieber, - Zoonose, verursacht durch Verotoxin bildende Escherichia coli.c) Parasitäre Zoonosen: - Anisakiase, - Cryptosporidiose, - Zystizerkose, - Echinokokkose, - Toxoplasmose, - Trichinellose.2. Bei allen Säugetieren: - (*) Milzbrand (Bacillus anthracis), - (*) Tollwut, - Aujeszky-Krankheit.3. Bei Pferden: - (*) infektiöse Anämie der Einhufer, - (*) Beschälseuche, - seuchenhafte Lymphgefäßentzündung, - (*) venezolanische Pferdeenzephalomyelitis (VEE), - (*) östliche Pferdeenzephalomyelitis (EEE), - (*) westliche Pferdeenzephalomyelitis (WEE), - (*) Rotz, - (*) Pferdepest, - vesikuläre Stomatitis, - (*) West-Nil-Fieber, - (*) japanische Enzephalitis, - Hendra-Virus.4. Bei Wiederkäuern und Schwielensohlern (Familie der Camelidae): - (*) Maul- und Klauenseuche, - (*) Blauzungenkrankheit (Bluetongue), - (*) Rinderpest, - (*) Pest der kleinen Wiederkäuer, - (*) Rifttalfieber, - Q-Fieber. 5. Bei Rindern: - (*) Rinderbrucellose (ungeachtet der Brucella-Art innerhalb der Gattung Brucella), - (*) Lumpy-skin-Krankheit, - (*) enzootische Rinderleukose, - (*) infektiöse Pleuropneumonie, - (*) vesikuläre Stomatitis, - (*) Tuberkulose, - (*) bovine spongiforme Enzephalopathie (B.S.E.), - infektiöse bovine Rhinotracheitis/infektiöse pustuläre Vulvovaginitis, - epizootische Hämorrhagie, - (*) Rinderpest, - Botulismus, - bovine Virusdiarrhö. 6. Bei Schafen und Ziegen: - Brucellose (B.abortus), - (*) Brucellose (B. melitensis), - Brucellose (B. ovis), - (*) Schaf- und Ziegenpocken, - Traberkrankheit (Scrapie). 7. Bei Hirschen: - epizootische Hämorrhagie der Hirsche, - Chronic Wasting Disease.8. Bei Schweinen: - (*) Maul- und Klauenseuche, - (*) vesikuläre Schweinekrankheit, - (*) afrikanische Schweinepest, - (*) klassische Schweinepest, - Trichinose, - Schweinebrucellose (B.suis), - (*) vesikuläre Stomatitis, - Nipah-Virus, - (*) japanische Enzephalitis, - ansteckende Schweinelähmung (Teschener Krankheit). 9. Bei Kaninchen, Hasen und Nagetieren: - Tularämie.10. Bei Nerzen: - Virusenteritis der Nerze.11. Bei Geflügel und Vögeln: - (*) aviäre Influenza (HPAI) und H5H7 (LPAI), - (*) Newcastle-Krankheit, - Infektion mit Mycoplasma gallisepticum bei Hühnern und Puten (aviäre Mykoplasmose bei Geflügel), - Infektion mit Mycoplasma meleagridis bei Puten, - Infektion mit Salmonella Pullorum-Gallinarum und Salmonella arizonae (Weiße Kükenruhr/Geflügeltyphus), - Geflügelcholera.12. Bei Bienen: - Milbenseuche, - bösartige Faulbrut, - gutartige Faulbrut, - (*) kleiner Bienenstockkäfer (Aethina tumida), - (*) Tropilaelapsmilbe.13. Bei Fischen: - (*) infektiöse hämatopoetische Nekrose, - (*) infektiöse Anämie der Lachse, - (*) virale hämorrhagische Septikämie, - (*) epizootische hämatopoetische Nekrose, - (*) Koi-Herpes-Viruserkrankung.14. Bei Weichtieren: - (*) Infektion mit Bonamia ostrea, - (*) Infektion mit Bonamia exitiosa, - (*) Infektion mit Marteilia refringens, - (*) Infektion mit Perkinsus marinus, - (*) Infektion mit Microcytos mackini.15. Bei Krebstieren: - (*) Taurasyndrom, - (*) Yellowhead-Disease, - (*) Weißpünktchenkrankheit.16. Bei Amphibien: - Infektion mit Batrachochytrium dendrobatidis, - Infektion mit Ranavirus.17. Bei nichtmenschlichen Primaten: - Ebolavirus, - Affenpocken. (*) Krankheiten, die in der Richtlinie 82/894/EWG des Rates vom 21.

Dezember 1982 über die Mitteilung von Viehseuchen in der Gemeinschaft aufgenommen sind.

Anlage II Meldeformular für Verantwortliche für tierische Primärproduktion VOM VERANTWORTLICHEN FÜR TIERISCHE PRIMÄRPRODUKTION UND/ODER VOM TIERARZT AUSZUFÜLLEN

ALLGEMEINES

01:

MELDENDER BETRIEB: (Nichtzutreffendes streichen)

VERANTWORTLICHER/TIERARZT

02:

VERANTWORTLICHER DES BETRIEBS: (Name, Adresse, Tel, Fax, E-Mail, Handy): BESTAND Nr. (BE + 12 Ziffern):


03:

TIERARZT: (Name, Adresse, Tel, Fax, E-Mail, Handy): EINTRAGUNGSNUMMER:


04:

DATUM UND UHRZEIT MELDUNG:

PRODUKT

05:

BETROFFENE TIERE: - TIERART - ANZAHL PRO TIERART - SANITEL-NUMMERN (Ohrmarken):

GEFAHR

06:

ART DER GEFAHR (Name der Tierkrankheit bzw. Beschreibung des Problems):


07:

DATUM PROBENAHME (falls anwendbar):


08:

PROBEN, DIE EINEM LABOR ZUGESCHICKT WERDEN UND KONTAKTDATEN LABOR:


09:

ERGEBNISSE ANALYSEN (falls anwendbar):

GETROFFENE MASSNAMEN

10:

BEREITS DURCHGEFÜHRTE MASSNAHMEN:

SONSTIGE BEMERKUNGEN

11:

KONTAKTPERSON FASNK:


12:

SONSTIGE BEMERKUNGEN:


FÜR DIE VERSENDUNG DER MELDUNG VERANTWORTLICHE PERSON: VERANTWORTLICHER/TIERARZT (Nichtzutreffendes streichen) UNTERSCHRIFT des Verantwortlichen für tierische Primärproduktion: UNTERSCHRIFT des Tierarztes:


debut


Publié le : 2017-09-

Etaamb propose le contenu du Moniteur Belge trié par date de publication et de promulgation, traité pour le rendre facilement lisible et imprimable, et enrichi par un contexte relationnel.
^