Loi du 14 juillet 1994
publié le 30 juillet 2013
Informatiser la Justice. Oui, mais comment ?

Loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994. - Traduction allemande de dispositions modificatives

source
service public federal interieur
numac
2013000467
pub.
30/07/2013
prom.
14/07/1994
moniteur
http://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=fr&c(...)
Document Qrcode

SERVICE PUBLIC FEDERAL INTERIEUR


14 JUILLET 1994. - Loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994. - Traduction allemande de dispositions modificatives


Les textes figurant respectivement aux annexes 1re à 4 constituent la traduction en langue allemande : - de l' arrêté royal du 11 février 2013Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 11/02/2013 pub. 25/02/2013 numac 2013022088 source service public federal securite sociale Arrêté royal modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 fermer modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 (Moniteur belge du 25 février 2013); - de l' arrêté royal du 19 février 2013Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 19/02/2013 pub. 28/03/2013 numac 2013022100 source service public federal securite sociale Arrêté royal modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 type arrêté royal prom. 19/02/2013 pub. 28/02/2013 numac 2013022093 source service public federal securite sociale Arrêté royal modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 fermer modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 (Moniteur belge du 28 février 2013); - de l' arrêté royal du 19 février 2013Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 19/02/2013 pub. 28/03/2013 numac 2013022100 source service public federal securite sociale Arrêté royal modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 type arrêté royal prom. 19/02/2013 pub. 28/02/2013 numac 2013022093 source service public federal securite sociale Arrêté royal modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 fermer modifiant l'article 37bis de la loi relative à l'assurance obligatoire soins de santé et indemnités, coordonnée le 14 juillet 1994 (Moniteur belge du 28 mars 2013); - des articles 1, 3 et 13 de la loi du 13 mars 2013Documents pertinents retrouvés type loi prom. 13/03/2013 pub. 25/06/2013 numac 2013000414 source service public federal interieur Loi portant réforme de la retenue de 3,55 % au profit de l'assurance obligatoire soins de santé et de la cotisation de solidarité effectuées sur les pensions. - Traduction allemande d'extraits fermer portant réforme de la retenue de 3,55 % au profit de l'assurance obligatoire soins de santé et de la cotisation de solidarité effectuées sur les pensions (Moniteur belge du 21 mars 2013).

Ces traductions ont été établies par le Service central de traduction allemande à Malmedy.

Anlage 1 FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST SOZIALE SICHERHEIT 11. FEBRUAR 2013 - Königlicher Erlass zur Abänderung von Artikel 37bis des am 14.Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung (...) Artikel 1 - Artikel 37bis § 1 Buchstabe E) des am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung, eingefügt durch das Gesetz vom 21.

Dezember 1994 und zuletzt abgeändert durch den Königlichen Erlass vom 1. September 2011, wird durch einen Absatz mit folgendem Wortlaut ergänzt: « Begünstigte schulden für die Leistung 588350, die in Artikel 32 § 1 der Anlage zum vorerwähnten Königlichen Erlass vom 14.September 1984 erwähnt ist, keinen Eigenanteil. » Art. 2 - Vorliegender Erlass wird wirksam mit 1. Januar 2013. (...)

Anlage 2 FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST SOZIALE SICHERHEIT 19. FEBRUAR 2013 - Königlicher Erlass zur Abänderung von Artikel 37bis des am 14.Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung (...) Artikel 1 - Artikel 37bis § 1 des am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung, eingefügt durch das Gesetz vom 21.

Dezember 1994 und zuletzt abgeändert durch den Königlichen Erlass vom 20. September 2012, wird wie folgt abgeändert: 1.In Buchstabe D) Absatz 3 werden zwischen den Wörtern "die Leistungen" und den Wörtern "597623, 597645" die Wörter "597542, 597564" eingefügt. 2. In Buchstabe Dbis) Absatz 2 wird zwischen den Wörtern "die Leistungen" und den Wörtern "590870, 590892" das Wort "590450" eingefügt. Art. 2 - Vorliegender Erlass tritt am 1. März 2013 in Kraft. (...)

Anlage 3 FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST SOZIALE SICHERHEIT 19. FEBRUAR 2013 - Königlicher Erlass zur Abänderung von Artikel 37bis des am 14.Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung (...) Artikel 1 - Artikel 37bis des am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung, eingefügt durch das Gesetz vom 21. Dezember 1994 und zuletzt abgeändert durch den Königlichen Erlass vom 3. Oktober 2011, wird wie folgt abgeändert: 1. Die Wörter "Artikel 2 Buchstabe A)" werden jeweils durch die Wörter "Artikel 2" ersetzt.2. Paragraph 1, zuletzt abgeändert durch den Königlichen Erlass vom 3. Oktober 2011, wird wie folgt abgeändert: A) Unter Buchstabe A): 1) werden die Wörter "des Allgemeinmediziners" durch die Wörter "des Hausarztes" ersetzt.2) wird die Bestimmung unter Nr.2 aufgehoben.

B) Buchstabe B) wird wie folgt ersetzt: « B) 1. Für Besuche und zusätzliche Honorare für dringende Konsultationen, die in Artikel 2 der vorerwähnten Anlage erwähnt sind, wird der Eigenanteil der Begünstigten für die nachstehend erwähnten Kodenummern wie folgt festgelegt: a) Besuche des Hausarztes: 1) 35 Prozent der Honorare für die Leistungen 103110, 103132, 103213, 103235, 103412, 103434, 2) 33,16 Prozent der Honorare für die Leistung 104532, 3) 33,58 Prozent der Honorare für die Leistung 104230, 4) 32,66 Prozent der Honorare für die Leistung 104311, 5) 32,60 Prozent der Honorare für die Leistung 104252, 6) 32,44 Prozent der Honorare für die Leistung 104215, 7) 32,26 Prozent der Honorare für die Leistung 104554, 8) 32 Prozent der Honorare für die Leistung 104510, 9) 30,67 Prozent der Honorare für die Leistung 104613, 10) 27,97 Prozent der Honorare für die Leistung 104296, 11) 26,87 Prozent der Honorare für die Leistung 104591, 12) 26,28 Prozent der Honorare für die Leistung 104333, 13) 25,63 Prozent der Honorare für die Leistung 104635, b) Besuche des Facharztes für Pädiatrie: 35 Prozent der Honorare für die Leistungen 103751, 103773, 103795, 103810, 103832, 103854, 103876, 103891, 104812, 104834, 104856 und 104871.2. Der Eigenanteil der Begünstigten wird für Besuche des Hausarztes, die unter den Nummern 103110, 103132, 103213, 103235, 103412, 103434, 104215, 104230, 104252, 104510, 104532, 104554 erwähnt sind, um einen Euro erhöht. Die im vorhergehenden Absatz erwähnte Erhöhung um einen Euro wird jedoch nicht von Begünstigten geschuldet, die sich in einer der folgenden Situationen befinden: a) Begünstigte, für die eine globale medizinische Akte eröffnet worden ist, b) Begünstigte, für die der Versicherungsträger im Besitz des Nachweises ist, dass sie während des laufenden oder vorhergehenden Kalenderjahres die Bedingungen erfüllen, die in Artikel 2 Ziffer 2 des Königlichen Erlasses vom 2.Juni 1998 zur Ausführung von Artikel 37 § 16bis des vorerwähnten am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes festgelegt worden sind, und dies seit dem Tag, an dem der vorerwähnte Versicherungsträger im Besitz dieses Nachweises ist, c) Begünstigte, die älter als 75 Jahre sind, d) Begünstigte, die jünger als 10 Jahre sind.3. Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter den Kodenummern 103110, 103213 und 103235 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101010 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt. Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für den unter der Kodenummer 104510 erwähnten Besuch des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101010 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104635.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für den unter der Kodenummer 104532 erwähnten Besuch des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101010 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104613.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter der Kodenummer 104554 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101010 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104591.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter den Kodenummern 103132, 103412 und 103434 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101032 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter der Kodenummer 104215 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101032 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104333.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter der Kodenummer 104230 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101032 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104311.

Der Eigenanteil der Begünstigten, die jünger als 10 Jahre sind, wird für die unter der Kodenummer 104252 erwähnten Besuche des Hausarztes auf höchstens zweimal den Eigenanteil dieser Begünstigten an den Kosten einer unter der Kodenummer 101032 aufgenommenen Konsultation im Rahmen der globalen medizinischen Akte beschränkt, erhöht um den Eigenanteil des entsprechenden zusätzlichen Honorars für dringende Besuche, aufgenommen unter der Kodenummer 104296. » C) Unter Buchstabe Bbis): 1) In Absatz 1 Nr.2 werden die Kodenummern "103913" und "140112" aufgehoben. 2) Absatz 7 wird wie folgt ersetzt: « Die im vorhergehenden Absatz erwähnte Senkung des Eigenanteils ist jedoch nicht anwendbar auf die unter den Kodenummern 103110, 103213 und 103235 erwähnten Besuche, die bei Begünstigten in einem Altenheim oder einem Alten- und Pflegeheim erfolgen.» 3) In Absatz 8 wird das Wort "2012" durch das Wort "2013" ersetzt.3. Paragraph 4, eingefügt durch den Königlichen Erlass vom 29.Oktober 2009, wird aufgehoben.

Art. 2 - Vorliegender Erlass tritt am selben Tag in Kraft wie der Königliche Erlass vom 19. Februar 2013 zur Abänderung von Artikel 2 der Anlage zum Königlichen Erlass vom 14. September 1984 zur Festlegung des Verzeichnisses der Gesundheitsleistungen für die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung, mit Ausnahme von Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe c) Ziffer 3, der mit 1. Januar 2013 wirksam wird. (...)

Anlage 4 FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST SOZIALE SICHERHEIT 13. MÄRZ 2013 - Gesetz zur Reform des Abzugs von 3,55 Prozent zugunsten der Gesundheitspflegepflichtversicherung und des Solidaritätsbeitrags, die auf die Pensionen einbehalten werden ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss! Die Kammern haben das Folgende angenommen und Wir sanktionieren es: KAPITEL 1 - Einleitende Bestimmung Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt eine in Artikel 78 der Verfassung erwähnte Angelegenheit. (...) KAPITEL 3 - Abzug von 3,55 Prozent Abschnitt 1 - Abänderungen des am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung Art. 3 - Artikel 191 des am 14. Juli 1994 koordinierten Gesetzes über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung, zuletzt abgeändert durch das Gesetz vom 27. Dezember 2012, wird wie folgt abgeändert: 1. Absatz 1 Nr.7 Absatz 1 wird wie folgt ersetzt: « dem Ertrag eines Abzugs von 3,55 Prozent, der auf die gesetzlichen Alters-, Ruhestands-, Dienstalters- und Hinterbliebenenpensionen oder auf jeden anderen als solchen geltenden Vorteil zu Lasten einer belgischen Pensionsregelung, einer ausländischen Pensionsregelung oder einer Pensionsregelung einer internationalen Einrichtung, sowie auf jeden Vorteil einbehalten wird, der eine solche Pension ergänzen soll - selbst wenn Letztere noch nicht erworben ist - und der entweder aufgrund von Gesetzesbestimmungen, Verordnungsbestimmungen oder statutarischen Bestimmungen oder aufgrund von Bestimmungen, die sich aus einem Arbeitsvertrag, einer Unternehmensregelung oder einem kollektiven Unternehmens- oder Sektorenabkommen ergeben, zuerkannt wird. Dieser Abzug wird ebenfalls einbehalten auf den Vorteil, der eine Pension ersetzt oder ergänzt und der einem Selbstständigen aufgrund eines kollektiven Abkommens oder einer individuellen Pensionszusage, die vom Unternehmen abgeschlossen wird, bewilligt wird, sowie auf die in Artikel 42 Nr. 1 des Programmgesetzes vom 24.

Dezember 2002 bestimmte ergänzende Pension. » 2. In Absatz 1 Nr.7 werden die Absätze 2 bis 9 aufgehoben. 3. Absatz 1 Nr.7 wird durch einen Absatz mit folgendem Wortlaut ergänzt: « Das Landespensionsamt nimmt den in Absatz 1 erwähnten Abzug ein und entrichtet monatlich den Ertrag an das Institut, nach Abzug der diesbezüglich vom Landespensionsamt in Rechnung gestellten Verwaltungskosten mit Ausnahme der Personalmittel und der Funktionskredite für die Informatik. Das Institut entrichtet jährlich einen Teil der Einnahmen an das Amt für überseeische soziale Sicherheit und die Hilfs- und Unterstützungskasse für Seeleute, und zwar im Verhältnis zur Anzahl der Berechtigten, die als Pensionierte oder Begünstigte einer Hinterbliebenenpension diesen Regelungen angeschlossen sind. 4. Absatz 5 wird aufgehoben.5. Absatz 6 wird aufgehoben.6. Absatz 8 wird wie folgt ersetzt: « Von Auszahlungseinrichtungen gegen das Institut angestrengte Klagen auf Rückforderung unrechtmässiger Zusatzbeiträge und Einnahmen, die in Absatz 1 Nr.8 und 13 erwähnt sind, verjähren in fünf Jahren ab dem Datum, an dem der Zusatzbeitrag oder die Einnahme an das Institut entrichtet worden sind. » 7. In Absatz 9 werden die Wörter "in den Absätzen 6, 7 und 8" durch die Wörter "in den Absätzen 5 und 6" ersetzt. (...) KAPITEL 6 - Inkrafttreten Art. 13 - Vorliegendes Gesetz tritt an dem vom König festgelegten Datum und spätestens am 1. Januar 2014 in Kraft, mit Ausnahme von Artikel 3 Nr. 1 und Artikel 7, die mit 1. Januar 2013 wirksam werden.

Wir fertigen das vorliegende Gesetz aus und ordnen an, dass es mit dem Staatssiegel versehen und durch das Belgische Staatsblatt veröffentlicht wird.

Gegeben zu Brüssel, den 13. März 2013 ALBERT Von Königs wegen: Die Ministerin der Sozialen Angelegenheiten Frau L. ONKELINX Der Minister der Pensionen A. DE CROO Mit dem Staatssiegel versehen: Die Ministerin der Justiz Frau A. TURTELBOOM

Etaamb propose le contenu du Moniteur Belge trié par date de publication et de promulgation, traité pour le rendre facilement lisible et imprimable, et enrichi par un contexte relationnel.
^