Arrêté Royal du 06 mars 2001
publié le 27 mars 2001
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Arrêté royal établissant la traduction officielle en langue allemande de l'arrêté royal du 20 août 2000 modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses

source
ministere de l'interieur
numac
2001000211
pub.
27/03/2001
prom.
06/03/2001
moniteur
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=fr&(...)
Document Qrcode

6 MARS 2001. - Arrêté royal établissant la traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 20 août 2000Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 20/08/2000 pub. 12/09/2000 numac 2000022678 source ministere des affaires sociales, de la sante publique et de l'environnement Arrêté royal modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses fermer modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses


ALBERT II, Roi des Belges, A tous, présents et à venir, Salut.

Vu la loi du 31 décembre 1983Documents pertinents retrouvés type loi prom. 31/12/1983 pub. 11/12/2007 numac 2007000934 source service public federal interieur Loi de réformes institutionnelles pour la Communauté germanophone. - Coordination officieuse en langue allemande fermer de réformes institutionnelles pour la Communauté germanophone, notamment l'article 76, § 1er, 1°, et § 3, remplacé par la loi du 18 juillet 1990;

Vu le projet de traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 20 août 2000Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 20/08/2000 pub. 12/09/2000 numac 2000022678 source ministere des affaires sociales, de la sante publique et de l'environnement Arrêté royal modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses fermer modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses, établi par le Service central de traduction allemande du Commissariat d'arrondissement adjoint à Malmedy;

Sur la proposition de Notre Ministre de l'Intérieur, Nous avons arrêté et arrêtons :

Article 1er.Le texte annexé au présent arrêté constitue la traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 20 août 2000Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 20/08/2000 pub. 12/09/2000 numac 2000022678 source ministere des affaires sociales, de la sante publique et de l'environnement Arrêté royal modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses fermer modifiant l'arrêté royal du 17 mars 1997 relatif aux piles et accumulateurs contenant certaines matières dangereuses.

Art. 2.Notre Ministre de l'Intérieur est chargé de l'exécution du présent arrêté.

Donné à Bruxelles, le 6 mars2001.

ALBERT Par le Roi : Le Ministre de l'Intérieur, A. DUQUESNE

Annexe MINISTERIUM DER SOZIALEN ANGELEGENHEITEN, DER VOLKSGESUNDHEIT UND DER UMWELT 20. AUGUST 2000 - Königlicher Erlass zur Abänderung des Königlichen Erlasses vom 17.März 1997 über gefährliche Stoffe enthaltende Batterien und Akkumulatoren ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss! Aufgrund des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über Produktnormen zur Förderung umweltverträglicher Produktions- und Konsummuster und zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit, insbesondere des Artikels 5, § 1 Absatz 1 Nr. 1 und 3;

Aufgrund der Richtlinie 98/101/EG der Kommission vom 22. Dezember 1998 zur Anpassung der Richtlinie 91/157/EWG des Rates über gefährliche Stoffe enthaltende Batterien und Akkumulatoren an den technischen Fortschritt;

Aufgrund des Königlichen Erlasses vom 17. März 1997 über gefährliche Stoffe enthaltende Batterien und Akkumulatoren;

Aufgrund der Beteiligung der Regionalregierungen an der Ausarbeitung des vorliegenden Erlasses;

Aufgrund der Stellungnahme des Föderalen Rates für Nachhaltige Entwicklung vom 14. Dezember 1999;

Aufgrund der Stellungnahme des Hohen Rates für Öffentliche Hygiene vom 17. November 1999; Aufgrund der Stellungnahme des Verbraucherrates vom 26. Oktober 1999, ergänzt durch die Stellungnahme vom 9. Dezember 1999;

Aufgrund der Stellungnahme des Zentralen Wirtschaftsrates vom 16.

Dezember 1999;

Aufgrund der Dringlichkeit, dadurch begründet, dass die Fristen für die Umsetzung und das In-Kraft-Treten der Richtlinie 98/101/EG verstrichen sind;

Aufgrund des Gutachtens des Staatsrates vom 4. April 2000, abgegeben in Anwendung von Artikel 84 Absatz 1 Nr. 2 der koordinierten Gesetze über den Staatsrat;

Auf Vorschlag Unseres Ministers des Verbraucherschutzes, der Volksgesundheit und der Umwelt, Haben Wir beschlossen und erlassen Wir: Artikel 1 - Im Königlichen Erlass vom 17. März 1997 über gefährliche Stoffe enthaltende Batterien und Akkumulatoren werden Artikel 1 Buchstabe c) und Artikel 10 aufgehoben.

Art. 2 - Artikel 2 desselben Erlasses wird durch folgende Bestimmung ersetzt: « Art. 2 - Es ist verboten, Batterien und Akkumulatoren mit einem Quecksilbergehalt von mehr als 0,0005 Gewichtsprozent in den Verkehr zu bringen, einschliesslich in solchen Fällen, wo diese Batterien und Akkumulatoren in Geräte eingebaut sind.

Knopfzellen oder aus Knopfzellen zusammengesetzte Batterien mit einem Quecksilbergehalt von höchstens 2 Gewichtsprozent sind von diesem Verbot ausgenommen. » Art. 3 - Anlage I zu demselben Erlass wird durch die vorliegendem Erlass beigefügte Anlage ersetzt.

Art. 4 - Unsere Minister, zu deren Zuständigkeitsbereich die Volksgesundheit und die Umwelt gehören, sind, jeder für seinen Bereich, mit der Ausführung des vorliegenden Erlasses beauftragt.

Gegeben zu Nizza, den 20. August 2000 ALBERT Von Königs wegen: Die Ministerin des Verbraucherschutzes, der Volksgesundheit und der Umwelt Frau M. AELVOET

Anlage Folgende Batterien und Akkumulatoren fallen unter vorliegenden Erlass: 1. Batterien und Akkumulatoren, die ab dem 1.Januar 1999 in den Verkehr gebracht worden sind und mehr als 0,0005 Gewichtsprozent Quecksilber enthalten, 2. Batterien und Akkumulatoren, die ab dem 18.September 1992 in den Verkehr gebracht worden sind und - je Zelle mehr als 25 mg Quecksilber enthalten, ausgenommen Alkali-Mangan-Batterien, - mehr als 0,025 Gewichtsprozent Cadmium enthalten, - mehr als 0,4 Gewichtsprozent Blei enthalten, 3. Alkali-Mangan-Batterien, die ab dem 18.September 1992 in den Verkehr gebracht worden sind und mehr als 0,025 Gewichtsprozent Quecksilber enthalten.

Gesehen, um Unserem Erlass vom 20. August 2000 über gefährliche Stoffe enthaltende Batterien und Akkumulatoren beigefügt zu werden ALBERT Von Königs wegen: Die Ministerin des Verbraucherschutzes, der Volksgesundheit und der Umwelt Frau M. AELVOET Vu pour être annexé à Notre arrêté du 6 mars 2001.

ALBERT Par le Roi : Le Ministre de l'Intérieur, A. DUQUESNE

Etaamb propose le contenu du Moniteur Belge trié par date de publication et de promulgation, traité pour le rendre facilement lisible et imprimable, et enrichi par un contexte relationnel.
^