Arrêté Royal du 10 décembre 1999
publié le 19 mai 2000
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Arrêté royal établissant la traduction officielle en langue allemande de l'arrêté royal du 11 mars 1999 fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de foo

source
ministere de l'interieur
numac
1999000878
pub.
19/05/2000
prom.
10/12/1999
moniteur
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=fr&(...)
Document Qrcode

10 DECEMBRE 1999. - Arrêté royal établissant la traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 11 mars 1999Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 11/03/1999 pub. 26/03/1999 numac 1999000163 source ministere de l'interieur Arrêté royal fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football fermer fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football


ALBERT II, Roi des Belges, A tous, présents et à venir, Salut.

Vu la loi du 31 décembre 1983Documents pertinents retrouvés type loi prom. 31/12/1983 pub. 11/12/2007 numac 2007000934 source service public federal interieur Loi de réformes institutionnelles pour la Communauté germanophone. - Coordination officieuse en langue allemande fermer de réformes institutionnelles pour la Communauté germanophone, notamment l'article 76, § 1er, 1° et § 3, remplacé par la loi du 18 juillet 1990;

Vu le projet de traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 11 mars 1999Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 11/03/1999 pub. 26/03/1999 numac 1999000163 source ministere de l'interieur Arrêté royal fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football fermer fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football, établi par le Service central de traduction allemande du Commissariat d'Arrondissement adjoint à Malmedy;

Sur la proposition de Notre Ministre de l'Intérieur, Nous avons arrêté et arrêtons :

Article 1er.Le texte annexé au présent arrêté constitue la traduction officielle en langue allemande de l' arrêté royal du 11 mars 1999Documents pertinents retrouvés type arrêté royal prom. 11/03/1999 pub. 26/03/1999 numac 1999000163 source ministere de l'interieur Arrêté royal fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football fermer fixant les modalités de la procédure administrative instaurée par la loi du 21 décembre 1998 relative à la sécurité lors des matches de football.

Art. 2.Notre Ministre de l'Intérieur est chargé de l'exécution du présent arrêté.

Donné à Bruxelles, le 10 décembre 1999.

ALBERT Par le Roi : Le Ministre de l'Intérieur, A. DUQUESNE

Bijlage - Annexe MINISTERIUM DES INNERN 11. MÄRZ 1999 - Königlicher Erlass zur Festlegung der Modalitäten für das durch das Gesetz vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen eingeführte Verwaltungsverfahren ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss! Aufgrund des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen, insbesondere des Artikels 25 Absatz 1 und des Artikels 26 Absatz 1;

Aufgrund der günstigen Stellungnahme des Finanzinspektors vom 11.

Februar 1999;

Aufgrund des Einverständnisses Unseres Ministers des Haushalts vom 17.

Februar 1999;

Aufgrund der Dringlichkeit, begründet durch den Umstand, dass das Phänomen des Hooliganismus mittlerweile derart gewalttätige Formen angenommen hat, dass unverzüglich alle verfügbaren Rechtsinstrumente dagegen angewandt werden müssen;

In der Erwägung, dass die sofortige Anwendung der durch das Gesetz über die Sicherheit bei Fussballspielen vorgesehenen Sanktionen unverzichtbar ist, um das Phänomen des Hooliganismus auf effiziente Weise zu bekämpfen und die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten;

In der Erwägung, dass diese Sanktionen nicht angewandt werden können, solange das Verwaltungsverfahren nicht festgelegt worden ist und die zuständigen Beamten nicht bestimmt worden sind;

Aufgrund des Gutachtens des Staatsrates vom 23. Februar 1999, abgegeben in Anwendung von Artikel 84 Absatz 1 Nr. 2 der am 12. Januar 1973 koordinierten Gesetze über den Staatsrat, ersetzt durch das Gesetz vom 4. August 1996;

Auf Vorschlag Unseres Vizepremierministers und Ministers des Innern, Haben Wir beschlossen und erlassen Wir: KAPITEL I - Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 - Der in Artikel 25 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnte Beamte ist jeder Beamte oder Bedienstete der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 10, der bei der Fussballzelle, die innerhalb dieser Verwaltung besteht, beschäftigt ist, ausgenommen der in Artikel 2 des vorliegenden Erlasses erwähnte Beamte.

Art. 2 - Der in Artikel 26 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnte Beamte ist: 1. für die Verhängung der in den Artikeln 18 und 24 des Gesetzes vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Geldstrafen, für die Verhängung des in Artikel 24 des Gesetzes vom 21.

Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Stadionverbots und für die Bestätigung der in Artikel 44 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Sicherheitsmassnahme der Generaldirektor und der Generaldirektor, zweisprachiger Beigeordneter, der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs oder der Beamte oder Bedienstete mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 13, der einen dieser beiden ersetzt, 2. für die Verhängung der in Artikel 24 des Gesetzes vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Geldstrafen, die nicht höher als zehntausend Franken sind, und für die Einziehung des in Artikel 34 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Betrags jeder Beamte oder Bedienstete der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 10, der bei der Fussballzelle, die innerhalb dieser Verwaltung besteht, beschäftigt ist.

Art. 3 - Die administrativen Geldstrafen werden durch Einzahlung oder Überweisung auf ein Konto des Ministeriums des Innern anhand der dem Beschluss zur Verhängung der Geldstrafe beigefügten Formulare beglichen.

KAPITEL II - Bestimmungen über das als Sicherheitsmassnahme verhängte Stadionverbot Art. 4 - Beschliesst der in Artikel 2 Absatz 1 Nr. 1 des vorliegenden Erlasses erwähnte Beamte, das von dem in Artikel 44 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Polizeibeamten als Sicherheitsmassnahme verhängte Stadionverbot zu bestätigen, teilt er dem Zuwiderhandelnden dies per Einschreibebrief mit, wobei er das Datum angibt, an dem diese Sicherheitsmassnahme endet. KAPITEL III - Schlussbestimmungen Art. 5 - Vorliegender Erlass tritt am Tag seiner Veröffentlichung im Belgischen Staatsblatt in Kraft.

Art. 6 - Unser Minister des Innern ist mit der Ausführung des vorliegenden Erlasses beauftragt.

Gegeben zu Brüssel, den 11. März 1999 ALBERT Von Königs wegen: Der Minister des Innern L. VAN DEN BOSSCHE Vu pour être annexé à Notre arrêté du 10 décembre 1999.

ALBERT Par le Roi : Le Ministre de l'Intérieur, A. DUQUESNE

Etaamb propose le contenu du Moniteur Belge trié par date de publication et de promulgation, traité pour le rendre facilement lisible et imprimable, et enrichi par un contexte relationnel.
^