Loi du 12 juillet 1957
publié le 20 octobre 2009
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Loi relative à la pension de retraite et de survie des employés. - Coordination officieuse en langue allemande

source
service public federal interieur
numac
2009000692
pub.
20/10/2009
prom.
12/07/1957
moniteur
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=fr&(...)
Document Qrcode

SERVICE PUBLIC FEDERAL INTERIEUR


12 JUILLET 1957. - Loi relative à la pension de retraite et de survie des employés. - Coordination officieuse en langue allemande


Le texte qui suit constitue la coordination officieuse en langue allemande de la loi du 12 juillet 1957 relative à la pension de retraite et de survie des employés (Moniteur belge du 21 juillet 1957), telle qu'elle a été modifiée successivement par : - la loi du 22 février 1960 modifiant la loi du 12 juillet 1957 relative à la pension de retraite et de survie des employés (Moniteur belge du 5 mars 1960); - la loi du 3 avril 1962 relative à la pension de retraite et de survie des ouvriers et des employés (Moniteur belge du 6 avril 1962); - la loi du 10 octobre 1967Documents pertinents retrouvés type loi prom. 10/10/1967 pub. 10/09/1997 numac 1997000085 source ministere de l'interieur Loi contenant le Code judiciaire - Traduction allemande des articles 728 et 1017 fermer contenant le Code judiciaire (Moniteur belge du 31 octobre 1967); - l'arrête royal n° 50 du 24 octobre 1967 relatif à la pension de retraite et de survie des travailleurs salariés (Moniteur belge du 27 octobre 1967); - la loi du 24 juin 1969Documents pertinents retrouvés type loi prom. 24/06/1969 pub. 18/12/2009 numac 2009000827 source service public federal interieur Loi majorant les pensions des travailleurs salariés fermer majorant les pensions des travailleurs salariés (Moniteur belge du 5 juillet 1969); - la loi du 12 mai 1971 modifiant la loi du 10 octobre 1967Documents pertinents retrouvés type loi prom. 10/10/1967 pub. 10/09/1997 numac 1997000085 source ministere de l'interieur Loi contenant le Code judiciaire - Traduction allemande des articles 728 et 1017 fermer contenant le Code judiciaire (Moniteur belge du 26 mai 1971); - la loi du 28 mai 1971 réalisant l'unification et l'harmonisation des régimes de capitalisation institués dans le cadre des lois relatives à l'assurance en vue de la vieillesse et du décès prématuré (Moniteur belge du 16 juin 1971); - la loi du 10 février 1981Documents pertinents retrouvés type loi prom. 10/02/1981 pub. 30/01/2014 numac 2014000049 source service public federal interieur Loi de redressement relative aux pensions du secteur social. - Coordination officieuse en langue allemande d'extraits fermer de redressement relative à la sécurité sociale et au bien-être en 1981 (Moniteur belge du 14 février 1981); - la loi du 28 avril 2003Documents pertinents retrouvés type loi prom. 28/04/2003 pub. 16/11/2010 numac 2010000643 source service public federal interieur Loi relative aux pensions complémentaires et au régime fiscal de celles-ci et de certains avantages complémentaires en matière de sécurité sociale. - Coordination officieuse en langue allemande fermer relative aux pensions complémentaires et au régime fiscal de celles-ci et de certains avantages complémentaires en matière de sécurité sociale (Moniteur belge du 15 mai 2003, err. du 26 mai 2003).

Cette coordination officieuse en langue allemande a été établie par le Service central de traduction allemande à Malmedy.

MINISTERIUM DER ARBEIT UND DER SOZIALFÜRSORGE 12. JULI 1957 - Gesetz über die Ruhestands- und Hinterbliebenenpension für Angestellte KAPITEL I - Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 - 9 - [...] [Art. 1 bis 9 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] KAPITEL II - [Ruhestandspension und Altersrente] [Überschrift von Kapitel II ersetzt durch Art. 6 des G. vom 22.

Februar 1960 (B.S. vom 5. März 1960)] Art. 10 - 14 - [...] [Art. 10 bis 14 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] [Art. 14bis - [§ 1 - Der Teil des Beitrags des Angestellten, der in Anwendung von Artikel 22 § 1 [, so wie er vor seiner Abänderung durch den Königlichen Erlass Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 über die Ruhestands- und Hinterbliebenenpension für Lohnempfänger lautete,] bei dem vom Angestellten gewählten Versicherungsträger eingezahlt wird, wird entsprechend einer vom König festgelegten Tabelle für den Aufbau einer Altersrente zugunsten des Angestellten und für den Aufbau einer Witwenrente zugunsten der Witwe des Angestellten verwendet. § 2 - Die Altersrente setzt am ersten Tag des Monats nach dem Monat ein, in dem der Angestellte das 65. beziehungsweise 60. Lebensjahr erreicht, je nachdem, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt.

Auf Ersuchen des Betreffenden kann die Altersrente jedoch frühestens am ersten Tag des Monats nach dem Monat einsetzen, in dem der Angestellte das 60. beziehungsweise 55. Lebensjahr erreicht, je nachdem, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. In diesem Fall wird die Rente gemäss einer durch Königlichen Erlass festgelegten Tabelle herabgesetzt. [Männliche Empfänger einer Altersrente, die mit dem Erreichen des 65.

Lebensjahres einsetzt, können bei der Eröffnung ihres Anspruchs entweder die Auszahlung in Geld von maximal drei Siebteln des Betrags, der sich aus dem derzeitigen Wert ihrer Rente und dem derzeitigen Wert der hypothetischen Witwenrente zusammensetzt, oder die Umwandlung gemäss einer vom König festgelegten Tabelle von maximal drei Siebteln des derzeitigen Wertes der hypothetischen Witwenrente in eine Leibrente zu ihren Gunsten beantragen.] [Weibliche Empfänger einer Altersrente, die mit dem Erreichen des 60.

Lebensjahres einsetzt, können die Auszahlung in Geld von maximal drei Siebteln des derzeitigen Wertes ihrer Rente beantragen.] § 3 - [Die Witwenrente beläuft sich auf 40 Prozent der dem Ehemann gewährten Altersrente. Diese Rente setzt frühestens am ersten Tag des Monats nach dem Monat ein, in dem der Ehemann verstorben ist.

Bei einem Altersunterschied zwischen den Ehepartnern wird dieser Satz gemäss einer vom König festgelegten Tabelle angepasst.

Wenn von der in § 2 Absatz 3 vorgesehenen Möglichkeit des Rückkaufs oder der Umwandlung der hypothetischen Witwenrente Gebrauch gemacht wird, ergibt sich die als Grundlage für die Berechnung der Witwenrente dienende Altersrente, indem die vor dem Rückkauf oder der Umwandlung aufgebaute Altersrente mit einem Bruch multipliziert wird, der der Differenz zwischen der Einheit und dem Bruch des derzeitigen Wertes, der Gegenstand des Rückkaufs oder der Umwandlung war, entspricht.] § 4 - Die fälligen Beträge der Alters- und der Witwenrente werden von dem Versicherungsträger ausgezahlt, dem der Angestellte zuletzt angeschlossen war.

Des Weiteren zahlt dieser Versicherungsträger die Altersrente, die der Versicherte durch die in Anwendung des Gesetzes vom 18. Juni 1930 zur Revision des Gesetzes vom 10. März 1925 über die Versicherung im Hinblick auf das Alter und den vorzeitigen Tod von Angestellten geleisteten Pflichteinzahlungen aufgebaut hat, und eventuell die in Anwendung dieses Gesetzes aufgebaute Witwenrente aus.

Die verschiedenen Versicherungsträger, bei denen aufgrund von Artikel 22 § 1 [, so wie er vor seiner Abänderung durch den Königlichen Erlass Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 über die Ruhestands- und Hinterbliebenenpension für Lohnempfänger lautete,] Einzahlungen geleistet oder in Anwendung des vorerwähnten Gesetzes vom 18. Juni 1930 Pflichteinzahlungen getätigt wurden, schulden dem in vorliegendem Paragraphen Absatz 1 erwähnten Versicherungsträger, unbeschadet der in Artikel 6 vorgesehenen Rechtsübertragungen, die fälligen Rentenbeträge.]] [§ 5 - Der König legt die Prüfungsmodalitäten sowie die Fristen und Modalitäten zur Einreichung der Anträge in Bezug auf die Auszahlung der Renten und des derzeitigen Wertes dieser Renten fest, sowohl was die in § 1 erwähnten Renten als auch die Renten betrifft, die durch Pflichteinzahlungen in Anwendung des vorerwähnten Gesetzes vom 18.

Juni 1930 aufgebaut wurden.] [Art. 14bis eingefügt durch Art. 7 des G. vom 22. Februar 1960 (B.S. vom 5. März 1960) und ersetzt durch Art. 20 des G. vom 3. April 1962 (B.S. vom 6. April 1962); § 1 abgeändert durch Art. 69 § 1 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967); § 2 Abs. 3 ersetzt durch Art. 27 des G. vom 28. Mai 1971 (B.S. vom 16. Juni 1971); § 2 Abs. 4 eingefügt durch Art. 27 des G. vom 28. Mai 1971 (B.S. vom 16. Juni 1971); § 3 ersetzt durch Art. 28 des G. vom 28. Mai 1971 (B.S. vom 16. Juni 1971); § 4 Abs. 3 abgeändert durch Art. 69 § 1 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967); § 5 eingefügt durch Art. 29 des G. vom 28. Mai 1971 (B.S. vom 16. Juni 1971)] KAPITEL III - Leistungen bei Tod des Arbeitnehmers Art. 15 - 17 - [...] [Art. 15 bis 17 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] KAPITEL IV - Finanzierung, Verwaltung, Sanktionen, Streitsachen Art. 18 - 19 - [...] [Art. 18 und 19 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] Art. 20 - § 1 - [Die Nationale Kasse für Pensionen zugunsten von Angestellten, die durch die Artikel 16 und 17 des Gesetzes vom 18.

Juni 1930 zur Revision des Gesetzes vom 10. März 1925 über die Versicherung im Hinblick auf das Alter und den vorzeitigen Tod von Angestellten eingesetzt wurde, ist mit der Verwaltung der Gelder, die gemäss der Verpflichtung dieser Kasse zum Aufbau der Renten bestimmt sind, und mit der Auszahlung dieser Renten beauftragt. Die Kasse nimmt die Auszahlung der Leistungen in der vom König vorgeschriebenen Weise vor. [...]] § 2 - [Das Landesamt für Pensionen zugunsten von Lohnempfängern ist für die Immobilien, die es aufgrund der Erfordernisse seiner Dienste nutzt, zu einer Steuerbefreiung berechtigt.] § 3 - [...] [Art. 20 § 1 ersetzt durch Art. 68 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967); § 1 frühere Absätze 2 und 3 aufgehoben durch Art. 8 Nr. 1 des G. vom 24. Juni 1969 (B.S. vom 5.

Juli 1969); § 2 ersetzt durch Art. 2 des G. vom 10. Februar 1981 (B.S. vom 14. Februar 1981); § 3 aufgehoben durch Art. 2 des G. vom 10.

Februar 1981 (B.S. vom 14. Februar 1981)] Art. 21 - [...] [Art. 21 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24.

Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] Art. 22 - [§ 1 - [...] § 2 - [Auf Vorschlag des Ministers der Pensionen, des Ministers der Finanzen und des Ministers der Wirtschaft kann der König unter den von Ihm bestimmten Bedingungen eine Versicherungsregelung der aussergesetzlichen Vorteile zugunsten der im Königlichen Erlass Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 über die Ruhestands- und Hinterbliebenenpension für Lohnempfänger erwähnten Lohnempfänger einführen. Des Weiteren können Lohnempfänger oder ehemalige Lohnempfänger, die keiner Pensionsregelung auf sektorieller Ebene oder Unternehmensebene angeschlossen sind, Einzahlungen leisten, um aussergesetzliche Vorteile aufzubauen. Versicherungsregelungen der aussergesetzlichen Vorteile werden bei den in Artikel 2 § 1 und § 3 Nr. 5 des Gesetzes vom 9. Juli 1975 über die Kontrolle der Versicherungsunternehmen erwähnten Versicherungsunternehmen beziehungsweise -trägern abgeschlossen, sofern diese unter den vom König bestimmten Bedingungen von Ihm zugelassen worden sind.

Ein Versicherungsunternehmen beziehungsweise -träger kann jederzeit auf die in Absatz 1 erwähnte Zulassung verzichten, vorausgesetzt, ein anderes zugelassenes Versicherungsunternehmen beziehungsweise ein anderer zugelassener Versicherungsträger übernimmt seine Rechte und Pflichten sowie seine Aktiva und Passiva, was die gemäss Absatz 1 eingeführte Versicherungsregelung der aussergesetzlichen Vorteile betrifft.]] [Art. 22 ersetzt durch Art. 69 § 2 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967); § 1 aufgehoben durch Art. 65 Nr. 1 des G. vom 28. April 2003 (B.S. vom 15. Mai 2003, Err. vom 26. Mai 2003); § 2 ersetzt durch Art. 65 Nr. 2 des G. vom 28. April 2003 (B.S. vom 15. Mai 2003, Err. vom 26. Mai 2003)] Art. 23 - 24 - [...] [Art. 23 und 24 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] Art. 25 - [§ 1 - Das Arbeitsgericht entscheidet über Streitfälle in Bezug auf die aus vorliegendem Gesetz hervorgehenden Rechte und wendet auf Antrag des [Landesamtes für Pensionen zugunsten von Lohnempfängern] die in Artikel 24 vorgesehenen Sanktionen an.

Angefochtene administrative Rechtshandlungen müssen zur Vermeidung des Verfalls innerhalb eines Monats nach ihrer Notifizierung dem zuständigen Arbeitsgericht vorgelegt werden.

Die beim Arbeitsgericht eingereichte Klage hat keine aufschiebende Wirkung. § 2 - Anträge [...] des mit der Einziehung der Beiträge beauftragten [Landesamtes für Pensionen zugunsten von Lohnempfängern] oder der mit der Auszahlung der Leistungen beauftragten Einrichtungen im Hinblick auf die Zahlung der Beiträge oder die Erstattung unrechtmässig bezogener Leistungen müssen zur Vermeidung des Verfalls innerhalb dreier Jahre beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden.] [Art. 25 ersetzt durch Art. 3 (Art. 73 § 3) des G. vom 10. Oktober 1967 (B.S. vom 31. Oktober 1967 (Anlage)); § 1 Abs. 1 abgeändert durch Art. 16 Nr. 2 a) des G. vom 12. Mai 1971 (B.S. vom 26. Mai 1971); § 2 abgeändert durch Art. 16 Nr. 2 a) und b) des G. vom 12. Mai 1971 (B.S. vom 26. Mai 1971)] KAPITEL V - Übergangsbestimmungen Art. 26 - 27 - [...] [Art. 26 und 27 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)] Art. 28 - Wenn die Konten zur Erfassung der von den zugelassenen Einrichtungen im Rahmen des vorliegenden Gesetzes ausgeführten Tätigkeiten eine defizitäre Situation darstellen, kann der König durch einen im Ministerrat beratenen Erlass beschliessen, dass die Rechte und Pflichten sowie die Aktiva und Passiva der defizitären Einrichtungen, was die Finanzierung der in Anwendung des Gesetzes vom 18. Juni 1930 aufgebauten Renten betrifft, [vom Landesamt für Pensionen zugunsten von Lohnempfängern] übernommen werden. Diese Übernahme erfolgt von Rechts wegen für jede Einrichtung, deren Auflösung beschlossen wird. [Art. 28 Abs. 1 abgeändert durch Art. 4 des G. vom 10. Februar 1981 (B.S. vom 14. Februar 1981)] KAPITEL VI - Zusätzliche Bestimmungen Art. 29 - 36 - [...] [Art. 29 bis 36 aufgehoben durch Art. 75 § 3 Nr. 4 des K.E. Nr. 50 vom 24. Oktober 1967 (B.S. vom 27. Oktober 1967)]

Etaamb propose le contenu du Moniteur Belge trié par date de publication et de promulgation, traité pour le rendre facilement lisible et imprimable, et enrichi par un contexte relationnel.
^