Koninklijk Besluit van 10 december 1999
gepubliceerd op 19 mei 2000
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Koninklijk besluit tot vaststelling van de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 11 maart 1999 tot vaststelling van de regels voor de administratieve procedure ingevoerd bij wet van 21 december 1998 betreffende de veiligheid bij voetb

bron
ministerie van binnenlandse zaken
numac
1999000878
pub.
19/05/2000
prom.
10/12/1999
staatsblad
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=nl&(...)
Document Qrcode

10 DECEMBER 1999. - Koninklijk besluit tot vaststelling van de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 11 maart 1999 tot vaststelling van de regels voor de administratieve procedure ingevoerd bij wet van 21 december 1998 betreffende de veiligheid bij voetbalwedstrijden


ALBERT II, Koning der Belgen, Aan allen die nu zijn en hierna wezen zullen, Onze Groet.

Gelet op de wet van 31 december 1983 tot hervorming der instellingen voor de Duitstalige Gemeenschap, inzonderheid op artikel 76, § 1, 1° en § 3, vervangen door de wet van 18 juli 1990;

Gelet op het ontwerp van officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 11 maart 1999 tot vaststelling van de regels voor de administratieve procedure ingevoerd bij wet van 21 december 1998 betreffende de veiligheid bij voetbalwedstrijden, opgemaakt door de Centrale dienst voor Duitse vertaling van het Adjunct-arrondissementscommissariaat in Malmedy;

Op de voordracht van Onze Minister van Binnenlandse Zaken, Hebben Wij besloten en besluiten Wij :

Artikel 1.De bij dit besluit gevoegde tekst is de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 11 maart 1999 tot vaststelling van de regels voor de administratieve procedure ingevoerd bij wet van 21 december 1998 betreffende de veiligheid bij voetbalwedstrijden.

Art. 2.Onze Minister van Binnenlandse Zaken is belast met de uitvoering van dit besluit.

Gegeven te Brussel, 10 december 1999.

ALBERT Van Koningswege : De Minister van Binnenlandse Zaken, A. DUQUESNE

Bijlage - Annexe MINISTERIUM DES INNERN 11. MÄRZ 1999 - Königlicher Erlass zur Festlegung der Modalitäten für das durch das Gesetz vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen eingeführte Verwaltungsverfahren ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss! Aufgrund des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen, insbesondere des Artikels 25 Absatz 1 und des Artikels 26 Absatz 1;

Aufgrund der günstigen Stellungnahme des Finanzinspektors vom 11.

Februar 1999;

Aufgrund des Einverständnisses Unseres Ministers des Haushalts vom 17.

Februar 1999;

Aufgrund der Dringlichkeit, begründet durch den Umstand, dass das Phänomen des Hooliganismus mittlerweile derart gewalttätige Formen angenommen hat, dass unverzüglich alle verfügbaren Rechtsinstrumente dagegen angewandt werden müssen;

In der Erwägung, dass die sofortige Anwendung der durch das Gesetz über die Sicherheit bei Fussballspielen vorgesehenen Sanktionen unverzichtbar ist, um das Phänomen des Hooliganismus auf effiziente Weise zu bekämpfen und die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten;

In der Erwägung, dass diese Sanktionen nicht angewandt werden können, solange das Verwaltungsverfahren nicht festgelegt worden ist und die zuständigen Beamten nicht bestimmt worden sind;

Aufgrund des Gutachtens des Staatsrates vom 23. Februar 1999, abgegeben in Anwendung von Artikel 84 Absatz 1 Nr. 2 der am 12. Januar 1973 koordinierten Gesetze über den Staatsrat, ersetzt durch das Gesetz vom 4. August 1996;

Auf Vorschlag Unseres Vizepremierministers und Ministers des Innern, Haben Wir beschlossen und erlassen Wir: KAPITEL I - Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 - Der in Artikel 25 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnte Beamte ist jeder Beamte oder Bedienstete der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 10, der bei der Fussballzelle, die innerhalb dieser Verwaltung besteht, beschäftigt ist, ausgenommen der in Artikel 2 des vorliegenden Erlasses erwähnte Beamte.

Art. 2 - Der in Artikel 26 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnte Beamte ist: 1. für die Verhängung der in den Artikeln 18 und 24 des Gesetzes vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Geldstrafen, für die Verhängung des in Artikel 24 des Gesetzes vom 21.

Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Stadionverbots und für die Bestätigung der in Artikel 44 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Sicherheitsmassnahme der Generaldirektor und der Generaldirektor, zweisprachiger Beigeordneter, der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs oder der Beamte oder Bedienstete mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 13, der einen dieser beiden ersetzt, 2. für die Verhängung der in Artikel 24 des Gesetzes vom 21.Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Geldstrafen, die nicht höher als zehntausend Franken sind, und für die Einziehung des in Artikel 34 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Betrags jeder Beamte oder Bedienstete der Generaldirektion der Allgemeinen Polizei des Königreichs mit einem Dienstgrad von mindestens Rang 10, der bei der Fussballzelle, die innerhalb dieser Verwaltung besteht, beschäftigt ist.

Art. 3 - Die administrativen Geldstrafen werden durch Einzahlung oder Überweisung auf ein Konto des Ministeriums des Innern anhand der dem Beschluss zur Verhängung der Geldstrafe beigefügten Formulare beglichen.

KAPITEL II - Bestimmungen über das als Sicherheitsmassnahme verhängte Stadionverbot Art. 4 - Beschliesst der in Artikel 2 Absatz 1 Nr. 1 des vorliegenden Erlasses erwähnte Beamte, das von dem in Artikel 44 des Gesetzes vom 21. Dezember 1998 über die Sicherheit bei Fussballspielen erwähnten Polizeibeamten als Sicherheitsmassnahme verhängte Stadionverbot zu bestätigen, teilt er dem Zuwiderhandelnden dies per Einschreibebrief mit, wobei er das Datum angibt, an dem diese Sicherheitsmassnahme endet. KAPITEL III - Schlussbestimmungen Art. 5 - Vorliegender Erlass tritt am Tag seiner Veröffentlichung im Belgischen Staatsblatt in Kraft.

Art. 6 - Unser Minister des Innern ist mit der Ausführung des vorliegenden Erlasses beauftragt.

Gegeben zu Brüssel, den 11. März 1999 ALBERT Von Königs wegen: Der Minister des Innern L. VAN DEN BOSSCHE Gezien om te worden gevoegd bij Ons besluit van 10 december 1999.

ALBERT Van Koningswege : De Minister van Binnenlandse Zaken, A. DUQUESNE

Etaamb biedt de inhoud van de Belgisch Staatsblad aan gesorteerd op afkondigings- en publicatiedatum, behandeld om gemakkelijk leesbaar en afprintbaar te zijn, en verrijkt met een relationele context.
^