Koninklijk Besluit van 11 april 2005
gepubliceerd op 02 mei 2005
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Koninklijk besluit tot vaststelling van de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 31 januari 2003 houdende de toekenning van een federale toelage ten behoeve van de boventallige politiezones

bron
federale overheidsdienst binnenlandse zaken
numac
2005000175
pub.
02/05/2005
prom.
11/04/2005
staatsblad
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=nl&(...)
Document Qrcode

11 APRIL 2005. - Koninklijk besluit tot vaststelling van de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 31 januari 2003 houdende de toekenning van een federale toelage ten behoeve van de boventallige politiezones


ALBERT II, Koning der Belgen, Aan allen die nu zijn en hierna wezen zullen, Onze Groet.

Gelet op de wet van 31 december 1983 tot hervorming der instellingen voor de Duitstalige Gemeenschap, inzonderheid op artikel 76, § 1, 1°, en § 3, vervangen bij de wet van 18 juli 1990;

Gelet op het ontwerp van officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 31 januari 2003 houdende de toekenning van een federale toelage ten behoeve van de boventallige politiezones, opgemaakt door de Centrale dienst voor Duitse vertaling bij het Adjunct-arrondissementscommissariaat in Malmedy;

Op de voordracht van Onze Minister van Binnenlandse Zaken, Hebben Wij besloten en besluiten Wij :

Artikel 1.De bij dit besluit gevoegde tekst is de officiële Duitse vertaling van het koninklijk besluit van 31 januari 2003 houdende de toekenning van een federale toelage ten behoeve van de boventallige politiezones.

Art. 2.Onze Minister van Binnenlandse Zaken is belast met de uitvoering van dit besluit.

Gegeven te Brussel, 11 april 2005.

ALBERT Van Koningswege : De Minister van Binnenlandse Zaken, P. DEWAEL

Bijlage FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST INNERES 31. JANUAR 2003 - Königlicher Erlass über die Gewährung einer föderalen Subvention zugunsten der Überschuss-Polizeizonen ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss! Aufgrund des Gesetzes vom 7. Dezember 1998 zur Organisation eines auf zwei Ebenen strukturierten integrierten Polizeidienstes, insbesondere des Artikels 41;

Aufgrund der am 17. Juli 1991 koordinierten Gesetze über die Staatsbuchführung, insbesondere der Artikel 55 bis 58;

Aufgrund des Gesetzes über den allgemeinen Ausgabenhaushaltsplan, insbesondere des Abschnitts 17;

In der Erwägung, dass die Stellungnahme des Bürgermeisterbeirates nicht ordnungsgemäss innerhalb der vorgeschriebenen Frist abgegeben worden ist und keine Fristverlängerung beantragt worden ist; dass sie demzufolge übergangen worden ist;

Aufgrund der Stellungnahme des Generalinspektors der Finanzen vom 15.

Januar 2003;

Aufgrund des Einverständnisses des Ministers des Haushalts vom 18.

Dezember 2002;

Aufgrund der am 12. Januar 1973 koordinierten Gesetze über den Staatsrat, insbesondere des Artikels 3 § 1, ersetzt durch das Gesetz vom 4. Juli 1989 und abgeändert durch das Gesetz vom 4. August 1996;

Aufgrund der Dringlichkeit;

In der Erwägung, dass die betreffenden Beträge insbesondere die föderalen Haushaltsmittel des Jahres 2002 betreffen;

In der Erwägung, dass die betreffenden Polizeizonen dringend die Beträge kennen müssen, die ihnen für die Jahre 2002 und 2003 gewährt werden;

In der Erwägung, dass diese Beträge so schnell wie möglich ausgezahlt werden müssen, damit die Polizeizonen ihre Rechnungen für das Jahr 2002 abschliessen können;

Auf Vorschlag Unseres Ministers des Innern und aufgrund der Stellungnahme Unserer Minister, die im Rat darüber beraten haben, Haben Wir beschlossen und erlassen Wir: Artikel 1 - Die in Artikel 1 § 2 des Königlichen Erlasses vom 16.

November 2001 zur Ausführung von Artikel 235 Absatz 1 des Gesetzes vom 7. Dezember 1998 zur Organisation eines auf zwei Ebenen strukturierten integrierten Polizeidienstes erwähnte Polizei-Überschusszone erhält eine monatliche Subvention zu Lasten des föderalen Haushaltsplans in Höhe von 3.755,34 EUR, multipliziert mit der nach Anwendung der Artikel 7 und 8 des vorerwähnten Königlichen Erlasses übrig bleibenden Anzahl Personalmitglieder ihres Einsatzkaders, die am Ersten des betreffenden Monats die in Anwendung des vorerwähnten Artikels 1 § 2 erhaltene Anzahl Personalmitglieder dieses Kaders überschreitet.

Der in Absatz 1 festgelegte Betrag wird der Entwicklung des Gesundheitsindexes angepasst.

Art. 2 - Die Subvention ist zur Finanzierung der Gehälter, Zulagen, Entschädigungen, Prämien, Betriebs- und Investitionskosten in Bezug auf diese Personalmitglieder bestimmt.

Art. 3 - Diese Subvention wird geschuldet: - für das Jahr 2002 für die Monate Januar 2002 bis November 2002, - für das Jahr 2003 für die Monate Dezember 2002 bis November 2003, - für das Jahr 2004 für den Monat Dezember 2003 im Verhältnis zur Anzahl betroffener Personalmitglieder.

Art. 4 - Der Minister des Innern oder der Generaldirektor der Generaldirektion des Personals teilt der betreffenden Zone jede Verringerung der Anzahl überschüssiger Personalmitglieder mit. Diese Anzahl wird am Ersten des Monats nach dem Monat, für den die Subvention geschuldet wird, vom Sozialsekretariat GPI festgestellt.

Die Feststellung erfolgt auf der Grundlage der Anzahl überschüssiger Personalmitglieder, die in dem Monat, für den die Subvention geschuldet wird, tatsächlich ein Gehalt erhalten haben.

Art. 5 - Die Subventionen werden der betreffenden Überschusszone im Laufe des zweiten Monats nach demjenigen, in dem festgestellt wird, dass das Personalmitglied überschüssig ist, durch das Sozialsekretariat GPI gezahlt.

Art. 6 - Die im vorliegenden Erlass vorgesehenen Ausgaben gehen zu Lasten von Abschnitt 17 "Föderale Polizei und integrierte Arbeitsweise" des allgemeinen Ausgabenhaushaltsplans, Organisationsbereich 90, Programm 1, Tätigkeit 1, Artikel 4306, Katalog 154.

Art. 7 - Unser Minister des Innern ist mit der Ausführung des vorliegenden Erlasses beauftragt.

Gegeben zu Brüssel, den 31. Januar 2003 ALBERT Von Königs wegen: Der Minister des Innern A. DUQUESNE Gezien om te worden gevoegd bij Ons besluit van 11 april 2005.

ALBERT Van Koningswege : De Minister van Binnenlandse Zaken, P. DEWAEL

Etaamb biedt de inhoud van de Belgisch Staatsblad aan gesorteerd op afkondigings- en publicatiedatum, behandeld om gemakkelijk leesbaar en afprintbaar te zijn, en verrijkt met een relationele context.
^