Omzendbrief van 10 juni 2005
gepubliceerd op 26 oktober 2005
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Omzendbrief inzake het koninklijk besluit van 22 april 2005 tot wijziging van het koninklijk besluit van 3 april 1984 betreffende de toegang door sommige openbare overheden tot het Rijksregister van de natuurlijke personen, alsmede betreffende het bijhoud

bron
federale overheidsdienst binnenlandse zaken
numac
2005000633
pub.
26/10/2005
prom.
10/06/2005
staatsblad
https://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=nl&(...)
Document Qrcode

FEDERALE OVERHEIDSDIENST BINNENLANDSE ZAKEN


10 JUNI 2005. - Omzendbrief inzake het koninklijk besluit van 22 april 2005 tot wijziging van het koninklijk besluit van 3 april 1984 betreffende de toegang door sommige openbare overheden tot het Rijksregister van de natuurlijke personen, alsmede betreffende het bijhouden en de controle van de informaties en van het koninklijk besluit van 16 juli 1992 betreffende het verkrijgen van informatie uit de bevolkingsregisters en uit het vreemdelingenregister. - Duitse vertaling


De hiernavolgende tekst is de Duitse vertaling van de omzendbrief van de Minister van Binnenlandse Zaken van 10 juni 2005 inzake het koninklijk besluit van 22 april 2005 tot wijziging van het koninklijk besluit van 3 april 1984 betreffende de toegang door sommige openbare overheden tot het Rijksregister van de natuurlijke personen, alsmede betreffende het bijhouden en de controle van de informaties en van het koninklijk besluit van 16 juli 1992 betreffende het verkrijgen van informatie uit de bevolkingsregisters en uit het vreemdelingenregister (Belgisch Staatsblad van 23 juni 2005), opgemaakt door de Centrale Dienst voor Duitse vertaling bij het Adjunct-arrondissementscommissariaat in Malmedy.

FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST INNERES 10. JUNI 2005 - Rundschreiben über den Königlichen Erlass vom 22. April 2005 zur Abänderung des Königlichen Erlasses vom 3. April 1984 über den Zugriff bestimmter öffentlicher Behörden auf das Nationalregister der natürlichen Personen und die Fortschreibung und Kontrolle der Informationen und des Königlichen Erlasses vom 16. Juli 1992 über die Mitteilung von Informationen aus den Bevölkerungsregistern und dem Fremdenregister An die Herren Provinzgouverneure An die Frau Gouverneurin des Verwaltungsbezirks Brüssel-Hauptstadt An die Frauen und Herren Bürgermeister und Schöffen In Artikel 3 des Königlichen Erlasses vom 16. Juli 1992 über die Mitteilung von Informationen aus den Bevölkerungsregistern und dem Fremdenregister wird die Ausstellung von Auszügen aus den Registern und von Bescheinigungen, die auf der Grundlage dieser Register ausgefertigt werden, geregelt.

So kann jede Person, jede öffentliche oder private Einrichtung aufgrund eines schriftlichen und unterzeichneten Antrags einen Auszug aus den Registern oder eine auf der Grundlage dieser Register ausgefertigte Bescheinigung in Bezug auf einen Einwohner der Gemeinde erhalten, wenn die Ausstellung dieser Unterlage durch oder aufgrund des Gesetzes vorgesehen beziehungsweise erlaubt ist; dies ist insbesondere der Fall, wenn er oder sie ein Verfahren gegen diesen Bewohner einleiten möchte.

Wenn der Antragsteller seinen Antrag in einer Gemeinde einreicht, in der die Person, gegen die dieses Verfahren geführt wird, nicht mehr im Bevölkerungs- oder Fremdenregister eingetragen ist und folglich aus dem betreffenden Register gestrichen worden ist, ist das Datum der Streichung und gegebenenfalls die Gemeinde, in der sie später eingetragen worden ist, im Auszug anzugeben, oder es muss im Auszug vermerkt werden, dass es sich um eine Streichung von Amts wegen oder um eine Streichung wegen Wegzug ins Ausland handelt.

Wenn die Person mehrmals umgezogen ist, muss der Antragsteller folglich seinen Antrag nacheinander in allen Gemeinden einreichen.

Im Rahmen der administrativen Vereinfachung wird der vorerwähnte Königliche Erlass vom 16. Juli 1992 durch den Königlichen Erlass vom 22. April 2005, der heute im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht wird, abgeändert, damit die Gemeinde, bei der der erste Antrag auf Auszug aus den Registern oder eine auf der Grundlage dieser Register ausgefertigte Bescheinigung eingereicht wird, dem Antragsteller die letzte bekannte Adresse der betreffenden Person mitteilen darf, sodass der Antragsteller sich unmittelbar an die Gemeinde des aktuellen Wohnsitzes der besagten Person wenden kann. Da diese Information im Nationalregister der natürlichen Personen angegeben ist, ist der Königliche Erlass vom 3. April 1984 über den Zugriff bestimmter öffentlicher Behörden auf das Nationalregister der natürlichen Personen und die Fortschreibung und Kontrolle der Informationen ebenfalls abgeändert worden. In Artikel 3 dieses Königlichen Erlasses ist nämlich festgelegt, dass die von einer Gemeinde erhaltenen Informationen über eine in einer anderen Gemeinde eingetragene Person nur zu internen Verwaltungszwecken verwendet werden dürfen; sie dürfen auf keinen Fall Dritten mitgeteilt werden.

Durch den Königlichen Erlass vom 22. April 2005 wird eine Ausnahme von diesem Grundsatz eingeführt, damit die Gemeinde dem Antragsteller, der einen Auszug aus den Registern oder eine auf der Grundlage dieser Register ausgefertigte Bescheinigung erhalten möchte, die letzte bekannte Adresse der betreffenden Person mitteilen kann.

Ich bitte die Frau Gouverneurin und die Herren Gouverneure, das Datum, an dem vorliegendes Rundschreiben im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht worden ist, im Verwaltungsblatt zu vermerken.

Brüssel, den 10. Juni 2005 Der Minister des Innern P. DEWAEL

Etaamb biedt de inhoud van de Belgisch Staatsblad aan gesorteerd op afkondigings- en publicatiedatum, behandeld om gemakkelijk leesbaar en afprintbaar te zijn, en verrijkt met een relationele context.
^