Wet van 30 maart 1994
gepubliceerd op 07 februari 2012
OpenJustice.be: Open Data & Open Source

Wet houdende sociale bepalingen

bron
federale overheidsdienst binnenlandse zaken
numac
2012000056
pub.
07/02/2012
prom.
30/03/1994
staatsblad
http://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?language=nl&c(...)
Document Qrcode

FEDERALE OVERHEIDSDIENST BINNENLANDSE ZAKEN


30 MAART 1994. - Wet houdende sociale bepalingen


Officieuze coördinatie in het Duits van uittreksels De hierna volgende tekst is de officieuze coördinatie in het Duits van artikel 69 van de wet van 30 maart 1994 houdende sociale bepalingen (Belgisch Staatsblad van 31 maart 1994), zoals het achtereenvolgens werd gewijzigd bij : - de wet van 21 december 1994 houdende sociale en diverse bepalingen (Belgisch Staatsblad van 23 december 1994, err. van 16 maart 1995, 30 juni 1995 en 26 september 1995); - de wet van 25 mei 1999 tot wijziging van de wet van 30 maart 1994 houdende sociale bepalingen (Belgisch Staatsblad van 25 augustus 1999); - de programmawet van 22 december 2003 (Belgisch Staatsblad van 31 december 2003, err. van 16 januari 2004); - de wet van 27 december 2006 houdende diverse bepalingen (II) (Belgisch Staatsblad van 28 december 2006, err. van 24 januari 2007); - de programmawet (I) van 27 december 2006 (Belgisch Staatsblad van 28 december 2006, err. van 24 januari 2007, 13 februari 2007 en 23 februari 2007).

Deze officieuze coördinatie in het Duits is opgemaakt door de Centrale Dienst voor Duitse vertaling in Malmedy.

DIENSTSTELLEN DES PREMIERMINISTERS 30. MÄRZ 1994 - Gesetz zur Festlegung sozialer Bestimmungen (...) TITEL 9 - Bestimmungen zur Beschäftigungsförderung und zur Sicherung der Konkurrenzfähigkeit KAPITEL I - [Massnahmen zur Unterstützung der Kriminalpolitik, der Sicherheits- und Gesellschaftspolitik und der damit einhergehenden Personalkosten und Aktionsmittel] [Überschrift von Kapitel 1 ersetzt durch Art. 2 des G. vom 25. Mai 1999 (B.S. vom 25. August 1999)] Art. 69 - Unter den vom König festgelegten Bedingungen gewährt der Minister des Innern den von ihm bestimmten lokalen Behörden durch einen im Ministerrat beratenen Erlass eine jährliche Beihilfe [beziehungsweise, für die in Nr. 1 erwähnten Vereinbarungen, eine mehrjährige Beihilfe] im Rahmen der hierzu verfügbaren Haushaltsmittel in Form: 1. [eines Pauschalbetrags für diese lokalen Behörden, die mit dem Minister des Innern eine Vereinbarung über ein Programm zur Verhütung und Bekämpfung verschiedener Formen der Kriminalität geschlossen haben, oder 2.einer Beihilfe für zusätzliche Anwerbungen zugunsten der Gemeindepolizei oder] [3. einer Beihilfe für die Personalkosten und Aktionsmittel für zusätzliche Anwerbungen: - für die Begleitung einer gemeinnützigen Arbeit, [einer Arbeitsstrafe,] einer Ausbildung und einer Behandlung im Rahmen einer gerichtlichen Massnahme, für die juristische Hilfe, für den juristischen Opferbeistand und die Koordinierung dieser Projekte, wenn die lokale Behörde hierzu eine Vereinbarung mit dem Minister der Justiz schliesst, - für die spezifischen Projekte in Sachen Verbrechensverhütung, polizeilicher Opferbeistand und Koordinierung dieser Projekte, für die die lokale Behörde eine Vereinbarung mit dem Minister des Innern schliesst, - für die spezifischen Projekte in Sachen Stadtteilentwicklung und die Koordinierung dieser Projekte, wenn die lokale Behörde hierzu eine Vereinbarung mit dem Minister des Innern und gegebenenfalls mit den anderen zuständigen Ministern schliesst, - für die spezifischen Projekte in Sachen erster juristischer Beistand, wenn die lokale Behörde hierzu eine Vereinbarung mit dem Minister des Innern und dem Minister der Justiz schliesst.] [In den in Absatz 1 erwähnten Vereinbarungen werden die zusätzlichen Bedingungen und die Modalitäten für die Gewährung der betreffenden Beihilfen sowie der Betrag der Beihilfe bestimmt.] [Der König bestimmt ausserdem die Bedingungen, unter denen der Minister des Innern den lokalen Behörden eine Beihilfe für die Ausbildung der Gemeindepolizisten und für die Koordinierung der Polizeiaufgaben, auch zusammen mit anderen Polizeidiensten, im Rahmen der hierzu verfügbaren Haushaltsmittel gewährt.

Dient die Beihilfe der Finanzierung der Ausbildung der Gemeindepolizisten, kann sie auch anerkannten Trainings- und Ausbildungszentren gewährt werden.] [Der Minister des Innern kann dem Präsidenten des Direktionsausschusses des Föderalen Öffentlichen Dienstes Inneres die Zeichnungsbefugnis für die Nachträge zu diesen Vereinbarungen übertragen, wenn der Gesamtbetrag der Beihilfe durch diese Nachträge nicht geändert wird.] [Art. 69 Abs. 1 einleitende Bestimmung abgeändert durch Art. 262 des G. (I) vom 27. Dezember 2006 (II) (B.S. vom 28. Dezember 2006); Abs. 1 Nr. 1 und 2 ersetzt durch Art. 3 des G. vom 25. Mai 1999 (B.S vom 25.

August 1999); Abs. 1 Nr. 3 eingefügt durch Art. 3 des G. vom 25. Mai 1999 (B.S vom 25. August 1999); Abs. 1 Nr. 3 einziger Absatz erster Gedankenstrich abgeändert durch Art. 51 des G. (II) vom 27. Dezember 2006 (I) (B.S. vom 28. Dezember 2006); Abs. 2 ersetzt durch Art. 3 des G. vom 25. Mai 1999 (B.S vom 25. August 1999); Abs. 3 und 4 eingefügt durch Art. 153 des G. vom 21. Dezember 1994 (B.S. vom 23. Dezember 1994); Abs. 5 eingefügt durch Art. 425 des G. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31. Dezember 2003)]

Etaamb biedt de inhoud van de Belgisch Staatsblad aan gesorteerd op afkondigings- en publicatiedatum, behandeld om gemakkelijk leesbaar en afprintbaar te zijn, en verrijkt met een relationele context.
^